Weserschleuse Minden Bild1 Gre gendert 189

Weserschleuse Minden Bild2 Gre gendert 189

Weserschleuse Minden Bild3 Gre gendert 189

Baugrundverbesserung beim Bau der Weserschleuse Minden mit Secugrid® HS 800/100 R6 und Secugrid® HS 1200/100 R6

Am Wasserstraßenkreuz Minden wird der Mittellandkanal über die Weser geführt. Da die vorhandenen Schleusen mit ihren Abmessungen den Anforderungen der modernen Großmotorschiffe und Schubverbände nicht mehr gerecht wurden, wurde die Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG seitens des Neubauamtes Hannover mit dem Bau der Weserschleuse Minden beauftragt (Gesamtvolumen ca. 70 Mio. Euro).

Für den Bau einer neu zu errichtenden Zufahrt über die bestehende und neu zu errichtende Schleusenanlage war im Bereich einer geplanten Brückenanrampung zur alten Schachtschleuse eine Baugrundverbesserung notwendig. Grund für diese Maßnahme waren im Rahmen einer ergänzenden Baugrunduntersuchung festgestellte Weichschichten im tieferen Untergrund. Zur Reduzierung der Setzungen wurde ein Geogitter bewehrter Erdkörper über vertikalen Traggliedern aus Beton ausgeführt.

Als Bewehrungselement kamen hochzugfeste, gelegte Secugrid® HS Geogitter aus hochzugfesten Polyestermultifilamenten und einer extrudierten Polyethylen Schutzummantelung der Firma NAUE zum Einsatz. Im direkten Bereich des Brückenwiderlagers mit einer geplanten maximalen Dammhöhe von 5,5 m wurde als untere Bewehrungslage ein gelegtes Geogitter mit einer Kurzzeitfestigkeit von 1200 kN/m (Secugrid® HS 1200/100 R6) quer zur Dammachse und in Dammachse ein gelegtes Geogitter mit einer Kurzzeitfestigkeit von 800 kN/m (Secugrid® HS 800/100 R6) verlegt. Im Bereich mit der geringeren Überdeckungshöhe von 2,5 m wurde in Längs- und Querrichtung jeweils ein gelegtes Geogitter mit einer Kurzzeitfestigkeit von 800 kN/m (Secugrid® HS 800/100 R6) verlegt.

Die Geogitter wurden im Randbereich mit einer statisch berechneten Verankerungslänge in das Polster zurückgeschlagen.

Vorteile:

  • Wirtschaftlich. Lieferung und Verlegung der Geogitter erheblich günstiger als bei alternativen Lösungen wie z.B. Bodenaustausch oder Pfahlgründung.
  • Nachhaltig. Schonung natürlicher Ressourcen, da kein Bodenaustausch notwendig. Wesentlich geringere Emissionen, da der Geräteeinsatz für Transport und Einbau der Geogitter erheblich geringer war, als für Bodenaustausch oder Pfahlgründung.

 

Lieferant: NAUE GmbH & Co. KG
Eingesetzte Produkte:   Secugrid® HS 800/100 R6 und Secugrid® HS 1200/100 R6

Vegetationsmatte: den dauerhaft bestmöglichen Erosionsschutz